Das Jahr 1970 ist bekanntlich das Gründungsjahr der Leichtathletik Gemeinschaft Passau. Wir hätten daher gerne im letzten Jahr den 50. Geburtstag entsprechend gefeiert. Leider war aber auf Grund der Corona-Pandemie nicht daran zu denken. 

Ein Bestehen, über ein halbes Jahrhundert, sollte aber auf keinen Fall einfach ignoriert und übergangen werden. Auch wenn heute immer noch Inzidenzwerte, Infektionsraten, Letalitätsraten und neuerdings Hospitalisierungsraten herumgeistern, wir wollen feiern.

Unter dem Motto 

” 50 plus 1 “

“beamen” wir uns ganz einfach zurück ins Jahr 2020 und wollen, verbunden mit einem kleinen Begleitprogramm, die Vergangenheit wieder aufleben lassen. Keine Angst, es wird keinen stundenlangen Rückblick auf die vergangenen Jahre geben. Dafür haben wir eine umfangreiche Chronik mit dem Titel “50 Jahre LG Passau” aufgelegt. Jeder Teilnehmer erhält diese Broschüre. In dieser wird auf über 130 Seiten eine umfassende Rückschau ermöglicht. Sie bietet die Möglichkeit, in aller Ruhe zu Hause,  in Erinnerungen zu schwelgen.

Die wichtigsten Daten:

Die Veranstaltung findet am Samstag den 30. Oktober 2021 statt.  Beginn 18:00 Uhr.

Treffpunkt Gasthaus Vogl auf der Ries, Rennweg 1, 94034 Passau. Speziell der “Vogl-Stadl” gehört an diesem Abend uns.

Leider geht es auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz ohne entsprechende Corona-Vorgaben ab. Vorbehaltlich etwaiger anderer Vorgaben (“2G-Regel”?), findet die Veranstaltung nach der “3G-Regel” (geimpft / genesen / getestet) statt. Bitte dazu eventuell weitere Veröffentlichungen auf unserer Homepage beachten. Die am Veranstaltungstag gültige Regelung wird beim Einlass Kontrolliert. Aus organisatorischen, sowie hygienetechnischen Gründen muss sich jeder Teilnehmer schriftlich (siehe Anmeldung unten) anmelden. Wir bitten um Verständnis, dass nicht angemeldete Teilnehmer keinen Zutritt zur Veranstaltung erhalten.

Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 20. Oktober 2021 !

Ansonsten freuen wir uns schon heute auf ein Wiedersehen mit allen Ehemaligen und den derzeit Aktiven.

Peter Fahrnholz            Centa Hollweck         Siegfried Kapfer

Anmeldung zur Veranstaltung “50 Jahre LG Passau” hier .

LG-Passau „rockt“ den München-Marathon!

-Maxim Fuchs zum dritten Mal in Folge Bayerischer Meister – 
-LG-Team mit bayerischem Mannschaftsgold und deutschem Mannschaftsbronze –
-Sabrina Prager mit bayerischem Silber bei ausgezeichnetem Marathondebüt –
-Bestleistungen und klasse Debüt über 10 km-

(KS.) Einen absolut tollen „Marathon-Sonntag“ gab es für die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des „Generali München Marathon“, bei dem bei spätsommerlichem Wetter über 11.000 Teilnehmer am Start waren und bei dem gleichzeitig auch die Bayerischen und Deutschen Marathon-Meisterschaften ausgetragen wurden.

Maxim Fuchs (64) passiert die “Passauer Erfrischungs-Stelle

Maxim Fuchs gewann zum dritten Mal hintereinander den Bayerischen Meistertitel und belegte Platz Acht bei den deutschen Meisterschaften.

Stephan Fruhmann (63) bei Kilometer 11

Stephan Fruhmann, der als 18. der deutschen Wertung ins Ziel lief, gewann in seiner Altersklasse (AK) M 40 bayerisches und deutsches Silber.

Mario ‘Bernhardt (65) im Englischen Garten

Zusammen mit Mario Bernhardt, dem dritten Passauer LG-Marathoni, der mit neuer persönlicher Bestzeit in der Wertung für die Deutschen Meisterschaften Platz 25 belegte, eroberten sich Fuchs und Fruhmann zum dritten Mal in Folge auch den Bayerischen Titel in der Mannschaftswertung und erkämpften zudem Bronze bei den Deutschen Meisterschaften.

Bei ihrem klasse Marathon-Debüt gewann Berglaufspezialistin Sabrina Prager die Bayerische Vizemeisterschaft und belegte bei den Deutschen Meisterschaften Rang Sechs.

Auf der 10-km-Distanz glänzten außerdem Lisa FuchsEva Schultz und Frank Schneider mit neuen persönlichen Bestzeiten und Anna Drexler mit einem klasse Debüt.

Das LG-Helferteam, eingerahmt von1.VorstandPeterFahrnholz(1.v.re.),Stellvertreterin Centa Hollweck (2. v. re.) und Siegfried Kapfer (1.v.li). 

Während ihre Athletinnen und Athleten um Zeiten und Platzierungen kämpften hatten LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz und seine Stellvertreter Centa Hollweck und Siegfried Kapfer mit ihrem 20köpfigen Helferteam an ihrer Erfrischungsstelle bei Kilometer 11,5 bzw. 32 im Englischen Garten, direkt neben dem Traditionsbiergarten „Aumeister“, alle Hände voll zu tun, das vorbeiflutende „Läufermeer“ aus „Marathonis“ und „Halbmarathonis“ mit Getränken zu versorgen.

Sabrina Prager bei Kilometer 32

Nachdem Sabrina Prager im Sommer an einigen längeren Trail-Läufen teilgenommen hatte und der Münchner Marathon Anfang September genehmigt wurde, reifte die Entscheidung, in der bayerischen Landeshauptstadt ihr Marathon-Debüt zu geben.
Mit dem Ziel einfach gut durchzukommen und einen Km-Durschnitt um die 4:25 Minuten anzupeilen, ging die Debütantin auf die Strecke und setzte dies auch auf mehr als der Hälfte der Strecke perfekt um. Auf den letzten 10 Kilometern, das Olympiagelände bereits im Blick, konnte sie ihr Tempo sogar noch leicht steigern und mit sehr guten 3:02:30 Stunden überquerte sie die Ziellinie im Olympiastadion.
Platz Sechs und zweitbeste bayerische Teilnehmerin bei den Deutschen Meisterschaften, die von Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) gewonnen wurde, und die Bayerische Vizemeisterschaft hinter Corinna Harrer waren der Lohn.

Im sehr gut besetzten Teilnehmerfeld lag der Fokus der LG-Männer neben der Einzelwertung natürlich auch auf der Mannschaftswertung und das Trio Maxim FuchsStephan Fruhmann und Mario Bernhardt hatten sich regelrecht „eingeschworen“, alles zu geben. 

Mit einer Kilometerzeit um die 3:25 Minuten lief der bayerische Titelverteidiger Maxim Fuchs das Rennen sehr flott an, passierte die die Halbmarathonmarke auf Platz 10 und musste ab diesem Zeitpunkt das Rennen ohne jeglichen Kontakt zu anderen Läufer alleine gestalten.

Maxim Fuchs der alte und neue Bayerische Marathonmeister beim Zieleinlauf
Foto: Kiefner

Etwa drei Kilometer vor dem Ziel tauchten in seinem Blickfeld zwei Konkurrenten auf, er mobilisierte nochmals alle Kräfte und konnte beide knapp einen Kilometer vor dem Ziel überholen. Mit 2:28:30 Stunden verfehlte er seine persönliche Bestzeit nur um wenige Sekunden, belegte den achten Platz bei den Deutschen Meisterschaften und gewann zum dritten Mal in Folge die Bayerischen Marathonmeisterschaft.

Stephan Fruhmann – bayerisches und deutsches Silber in seiner Altersklasse M 40
Foto: Kiefner

Stephan Fruhmann ging aufgrund eines Zehenbruchs im Sommer und einer damit verbundenen verkürzten Marathon-Vorbereitung etwas verunsichert an den Start. Mit seinem Tempo, ausgerichtet auf eine Endzeit von 2:35 Stunden lag er bei der Hälfte der Strecke auf Rang 25. Er konnte auf der zweiten Teilstrecke sein Tempo halten und noch diverse Konkurrenten überholen. Mit 2:34:27 Stunden, seiner zweitschnellsten Marathonzeit, lief er als 18. der Deutschen Titelkämpfe und Fünfter der bayerischen Wertung über die Ziellinie und holte sich in seiner AK M 40 die Silbermedaille auf deutscher und bayerischer Ebene.

Mario Bernhardt auf dem Weg zur neuen Bestzeit
Foto: Bayer. Laufzeitung

Mit der Taktik, die erste Hälfte des Rennens etwas verhaltener anzulaufen, um dann genügend Reserven für die letzten 21 Kilometer zu haben, war Mario Bernhardt ins Rennen gegangen. Dies konnte er auch perfekt umsetzen, lief Platz um Platz nach vorne und durfte sich im Ziel über die neue persönliche Bestzeit von 2:42:21 Stunden freuen, was für Ihn Platz 25 bei den Deutschen und Rang Neun bei den Bayerischen Titelkämpfen bedeutete.

Die erfolgreichen LG-Marathonis -Bayerischer Mannschaftsmeister und Dritter der Deutschen Titelkämpfe- mit (v.re.) dem Bayerischen Einzelmeister Maxim Fuchs, dem bayerischen und deutschen M40-Silbermedaillengewinner Stephan Fruhmann und Mario Bernhardt, der mit neuer persönlicher Bestzeit glänzte

Ein weiteres Highlight war dann die Mannschaftswertung, denn nach Auswertung aller Ergebnisse stand fest, dass das LG-Trio Maxim FuchsStephan Fruhmann und Mario Bernhardt hinter dem LAV Stadtwerke Tübingen und dem LAC Olympia Berlin Platz Drei und die Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften erkämpft hatte.
Zudem konnte sich das Trio auch über Bayerischen Mannschaftstitel freuen, den sich die LG Passau damit nun bereits zum dritten Mal in Folge gesichert hat.

Das 10-km-Rennen der Damen war noch nie so gut besetzt wie heuer, Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen), Olympiateilnehmerin in Tokio, stellte mit 32:10 Minuten einen neuen Streckenrekord auf, lief die drittschnellste Zeit in Deutschland und liegt damit in Europa auf Rang Neun.

Lisa Fuchs beim Zieleinlauf im Duell mit Georg Kinadeter  (LG Stadtwerke München)
Foto: Bayer. Laufzeitung

Ihr aktuelle gute Form hatte Lisa Fuchs bereits vor zwei Wochen bei den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften gezeigt, wollte nun ihre persönliche Bestzeit von 37:29 Minuten unterbieten und hatte ihre Renngestaltung darauf ausgerichtet.
Bereits bei den Zwischenzeiten war sie richtig gut unterwegs, konnte ihre Tempo bis zum Schluss hochhalten und im Ziel zeigte die Uhren mit 35:06 Minuten eine um über zwei Minuten verbesserte neue persönliche Bestzeit, womit sie hinter Hanna Klein, Carolin Kirtzel (SV Werder Bremen) und Lisa Vogelgesang (Eintracht Hildesheim) Platz Vier in der Damenwertung belegte.

Alles gegeben – Eva Schultz beim Zieleinlau
Foto: Bayer. Laufzeitungf

Eva Schultz, die ihre persönliche Bestzeit bereits bei den niederbayerischen Straßenlaufmeisterschaften deutlich verbessert hatte, lief erneut ein Toprennen und steigerte ihre Bestzeit auf nun 36:44 Minuten, was Rang acht bedeutete.

Anna Drexler mit klasse 10-km-Straßenlauf-Debüt
Foto: Bayer. Laufzeitung

Bei ihrem 10km-Straßenlauf-Debüt blieben die Uhren für die Bayerische 3000m-U20-Meisterin Anna Drexlernach 38:03 Minuten stehen. Damit gewann sie die Weibliche Jugend U20 und belegte im Gesamtklassement der Damen Platz 11.

Frank Schneider mit neuer persönlicher Bestzeit
Foto: Bayer. Laufzeitung

Der einzige männliche 10km-Teilnehmer Frank Schneider steigerte seine persönliche Bestzeit auf nun 36:27 Minuten und wurde damit 31. des Männerklassements.

Während der Übungsstunde am Freitag, 08.10.2021 wurde die Siegerehrung unseres internen Vereins-Sportfestes durchgeführt. Alle Teilnehmer wurden mit einer Medaille, einer Urkunde und “Gummi – Bärle” ausgezeichnet.
Die nachfolgenden Bilder zeigen die einzelnen Jahrgänge mit Ihren Übungsleiterinnen bez. Übungsleitern.

Doppelsieg über 10 km für Eva Schultz und Sabrina Prager.

LG Passau mit fünf Medaillen 

Das erfolgreiche LG-Damen-Quartett (v.li.) Jasmin Niederhofer, Sabrina Prager,
Eva Schultz und Jana Vogel

(KS.) Mit fünf Medaillen kehrte das Frauen-Quartett der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Eva SchultzSabrina PragerJasmin Niederhofer und Jana Vogel von den diesjährigen Niederbayerischen Straßenlaufmeisterschaften zurück. Diese wurden bei traumhaften, spätsommerlichen Verhältnissen, im Rahmen des „11. Labertal-Laufes“ vom Laufverein Region Geiselhöring unter weitgehend normalen Bedingungen ausgerichtet. Corona-Auflagen wie 3-G-Regel und Maskenpflicht in Innenräumen mussten eingehalten werden. 

Auf der amtlich vermessenen 10km-Strecke mit Start und Ziel beim Sportheim Hirschling, die abseits befahrener Straßen teilweise unmittelbar neben der Kleinen Laber entlang führte, holte sich Eva Schultz nach über zweijähriger Straßenlauf-Pause mit neuer persönlicher Bestzeit von 36:48 Minuten den Sieg vor Mannschaftskameradin Sabrina Prager, die mit 39:20 Minuten nur knapp an ihrer Bestzeit vorbeilief, Rang Drei ging an Ania Weber vom FTSV Straubing.

Mit 47:14 Minuten belegte Jasmin Niederhofer im Damen-Gesamtklassement Rang acht und holte sich in ihrer Altersklasse (AK) W35 den Sieg vor Sandra Hüttinger (TV Geiselhöring).

In der Besetzung Eva SchultzSabrina Prager und Jasmin Niederhofer gewann die LG Passau zudem den Niederbayerischen Titel in der Mannschaftswertung in 2:03:22 Stunden vor der SVG Ruhstorf.

Im 5.000-m-Hobbylauf siegte Jan Vogel in 18:54 Minuten vor Eva-Maria Scholz und Andrea Hafner (TSV 1883 Bogen).

Wie von LG-Trainer Günter Zahn zu erfahren war, wird Sabrina Prager bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften, die im Rahmen des „Generali München Marathon“ am 10. Oktober ausgetragen werden, ihr Marathon-Debüt geben; Eva Schultz und Jana Vogel werden über die 10-km-Distanz an den Start gehen.

„Medaillenregen“ für LG-Langstreckler

– Erfolgreiches LG-Quartett bei den Bayerischen Meisterschaften in Hösbach-

Das erfolgreiche LG-Quartett (v.li.) Lisa Fuchs (mit Söhnchen Jakob), Stephan Fruhmann, Maxim Fuchs und Sascha Jäger.

(KS.) Mit dreimal Gold und dreimal Bronze kehrten Lisa Fuchs und Maxim Fuchs, Stephan Fruhmann und Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau von den diesjährigen Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften zurück, die im Rahmen des „35. Augsburger swa-Straßenlaufes“ von der TG Viktoria Augsburg ausgerichtet wurden.

Knapp 250 Teilnehmer, darunter über 90 Meisterschaftsteilnehmer, gingen bei ungewohnt sommerlichen Temperaturen auf die flache und windgeschützte Strecke, u.a. durch den Stadtwald, mit Start und Ziel in der Nähe des Forstmuseums.

Nach ihrer Babypause glänzte Lisa Fuchs bei ihrem Meisterschaftscomeback mit neuer persönlicher Bestzeit und verbesserte sich um über drei Minuten auf nun 1:18:04 Stunden. Bis zur 10km-Marke, die sie mit neuer Bestzeit von knapp über 36 Minuten passierte,  konnte die Ulmer Ärztin mit dem Führungsduo der gebürtigen Kenianerin Brendah Kebeya (LG Bamberg) und Maria Kerres (SWC Regensburg) mithalten; musste dann etwas vom Tempo gehen und ließ ihre beiden Konkurrentinnen ziehen.  Mit neuer persönlicher Bestzeit durfte sie sich aber über Platz Drei im Gesamtklassement der Bayerischen Titelkämpfe und über die Bayerische Meisterschaft in ihrer Altersklasse (AK) W 30 freuen. Ihr derzeit gute Form möchte sie nun am 10. Oktober beim „München Marathon“ über die 10km-Distanz unter Beweis stellen und evtl. erneut mit Bestzeit glänzen.

Für Ehemann Maxim Fuchs und Stephan Fruhmann waren die Bayerischen Meisterschaften der letzte Test vor den Deutschen Marathon-Titelkämpfen, die ebenfalls im Rahmen des „München Marathon“ ausgetragen werden.

Mit 1:11:56 Stunden belegte  Maxim Fuchs im Gesamtklassement Rang Sieben; Stephan Fruhmann lief mit 1:13:44 Minuten direkt dahinter auf Rang acht. Beide zeigten sich mit ihren Zeiten einigermaßen zufrieden und konnten sich zudem über den Bayerischen Meistertitel in ihren Altersklassen M 30 und M 40 freuen.

Sascha Jäger, für den die Uhren nach 1:234:55 Minuten stehen blieben, belegte in der Gesamtwertung Rang 32 und holte sich in seiner AK M 50 Platz Drei und die Bronzemedaille.

Hinter dem Team des PTSV Rosenheim und dem Trio des TV 1848 Coburg belegten Maxim FuchsStephan Fruhmann und Sascha Jäger in der Bayerischen Meisterschaft Platz Drei in der Mannschaftswertung.

Erfolgreiches LG-Duo beim Herrenchiemsee-Lauf

-Mario Bernhardt Zweiter – Kristina Vöckl Gesamtvierte-

Erfolgreiches LG-Duo Kristina Vöckl und Mario Bernhardt

(KS.) Mit Kristina Vöckl und Mario Bernhardt war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende beim diesjährigen „Herrenchiemsee-Lauf“ vertreten, bei dem dank eines lobenswerten und ausgeklügelten Hygienesystems auf der größten Insel  im Chiemsee an zwei Tagen über 700 Teilnehmer zwei Halbmarathon-Rennen bestreiten konnten.

Während LG-Neuzugang Kristina Vöckl ihren ersten Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen bestritt, war es für Mario Bernhardt der letzte Härtetest für die Deutschen Marathon-Meisterschaften am 10. Oktober in München.

Da LG-Duo hatte sich als Wettkampftag den Sonntag ausgewählt und war bereits um 07:15 Uhr mit dem Schiff von Prien aus zur Herreninsel gefahren.
Bei perfekten äußeren Bedingungen mit milden Temperaturen, strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel, hatten die Teilnehmer einen anspruchsvollen 10,5 km langen Rundkurs auf Waldwegen und Wanderpfaden mit diversen Bergauf-/Bergab-Passagen rund um das Schloss von König Ludwig II. vor dem herrlichen Panorama der Chiemgauer Alpen zweimal zu bewältigen.

In der ersten Runde dominierte Mario Bernhardt, u.a. 2018 deutscher 50-km-Mannschaftsmeister, das Feld. Er musste sich dann aber etwas zurücknehmen und lief nach 1:16:56 Stunden hinter Holger Birkicht (Schuhwiedu) als ausgezeichneter Gesamtzweiter vor dem Südtiroler Benjamin Eisendle (LV Freienfeld/ASV Ratschings) über die Ziellinie.
Zudem sicherte er sich damit den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 30.

Kristina Vöckl lieferte ein couragiertes Wettkampfdebüt und belegte nach 1:35:05 Stunden hinter Mona Klein (SC Moosham), Alexandra Bauer aus dem Odenwald und Christiane  Kuchler-Poll einen nie erwarteten vierten Platz im Damen-Gesamtklassement. Außerdem durfte sie sich in ihrer AK W 30 über die Bronzemedaille freuen.

Erfolgreiches LG-Aufgebot in Ruhstorf

-Tim Kopfinger und Manfred Ammerl siegreich-

Das erfolgreiche LG-Aufgebot (v.li.) Manfred Ammerl (Start-Nr. 365), Gaby Kopfinger, Gerhard Bauer, Thomas Kopfinger (Start-Nr. 303) und vorne der jüngste LG`ler Tim Kopfinger.

KS.) Mit fünf Teilnehmern war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 26. Ausbae des „Ruhstorfer Geländelaufes“ vertreten, der bei idealen Verhältnissen und sommerlichen Temperaturen über die Bühne ging und bei dem knapp 200 Teilnehmer  aus Österreich und Bayern auf Strecken zwischen 300 und 7.500 m am Start waren.

Der jüngste LG`ler, der neunjährige Tim Kopfinger erkämpfte sich in seiner Schülerklasse  M 9 über 650 m in 2:35 Minuten den Sieg vor dem zeitgleichen Emil Mühlböck (Sportunion IGLA Longlife) und Dennis Meindl (TSV Aidenbach).

Mama Gaby Kopfinger belegte in ihrer Altersklasse (AK) W 40, die von Gesamtsiegerin und Lokalmatadorin Ingrid Materna (SVG Ruhstorf) gewonnen wurde, in 43:45 Minuten Rang Vier.

Manfred Ammerl war mit seiner Endzeit von 32:24 Minuten schnellster 50jähriger und verwies Franz Linecker (TSV Mattighofen) und Andreas Steinbacher (LAG Genböck Haus am Ried) auf die weiteren Plätze.
Thomas Kopfinger belegte in 40:08 Minuten Platz Sieben.

„LG-Oldie“ Gerhard Bauer wurde in seiner AK M 65, die Anton Weps (SVG Ruhstorf) gewann, mit 42:21 Minuten Vierter.

– Freude herrschte beim Ortstermin über die bevorstehende Sanierung –
– Dank für Unterstützung durch den Bund –

Die Sportanlage Passau-Oberhaus, die seit Jahrzehnten auch die Schulsportanlage, u.a. für das Gymnasium Leopoldinum und die Gisela-Schulen Passau-Niedernburg ist, wird dem Beschluss des Passauer Stadtrates zufolge grundlegend ertüchtigt, nivelliert, begradigt und mit einer Kunststoff-Rundbahn mit vier Bahnen und einer Zielgeraden mit sechs Bahnen wettbewerbstauglich gemacht. (Siehe auch diverse Berichte unter “Die Karawane zieht weiter ..” auf dieser Homepage).

Bei einem Treffen auf der Sportanlage auf Einladung von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, auch in seiner Eigenschaft als Bezirksvorsitzender der niederbayerischen Leichtathleten und Vizepräsident des Bayer. Leichtathletik – Verbandes, zusammen mit Bundesverkehrsminister und MdB Andreas Scheuer, 3. Bürgermeister Armin Dickl, der CSU-Fraktionsvorsitzenden Evi Buhmann, Elisabeth Wolf, der Vorsitzenden des Oberhauser Heimatvereins DJK-Eintracht Passau, sowie Peter Fahrnholz und Centa Hollweck von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau sowie dem ehrenamtlichen Verwaltungsrat der Sportanlage und sportliche Leiter der LG Passau, FWG-Stadtrat Siegfried Kapfer, herrschte nun große Freude, dass das gemeinsame Ringen nach Sanierung der Sportanlage nun zum Erfolg führte. 

Siegfried Kapfer (re.) erläutert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (li.) und Bürgermeister Armin Dickl die derzeitigen Unzulänglichkeiten der Sportanlage – Fotos Olaf Pint

Mit der nun geplanten und in Gang gesetzten Sanierung der Sportanlage Oberhaus und der damit verbundenen „Umwandlung“ in eine zeitgemäße und vor allem auch wettkampftaugliche Sportanlage, wird dem jahrelangen Bemühen aller Verantwortlichen Rechnung getragen“, so Siegfried Kapfer. „Für den Sportbetrieb stellt die Investition in diese Anlage für Sporttreibende aller Altersstufen einen außerordentlichen Gewinn dar, welcher auch aus der Sicht des Bayer. Leichtathletikverbandes mit Nachdruck zu unterstützen ist“, so Waschler. 

Siegfried Kapfer bedankte sich deshalb ausdrücklich bei Bundesminister und MdB Andreas Scheuer für dessen persönliche Unterstützung, dass aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ letztlich eine Million Euro für die Sanierung der Sportanlage Oberhaus zur Verfügung gestellt wird.
„Mein Dank gilt aber auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper und allen Fraktionen des Passauer Stadtrates, die in einem einstimmigen Votum der Sanierung mit einem Gesamtvolumen von 3,8 Millionen Euro zugestimmt haben“, ergänzte Scheuer. Auch Gerhard Waschler richtete den Dank in Richtung Andreas Scheuer für die außerordentlich hohe Unterstützung von Bundesseite, die den Anschub für die zeitnahe Sanierung mit 1 Mio. Euro überhaupt erst ermöglicht hatte. 

Abschließend wurde seitens der Mandatsträger noch der ausdrückliche Dank für das jahrzehntelange Engagement und den Einsatz im Sinne der Sportanlage Passau-Oberhaus und den Sport im Gesamten an Siegfried Kapfer und Peter Fahrnholz ausgesprochen.

Auf der aktuellen Aschenbahn v. l. Centa Hollweck (LG Passau), 3. Bürgermeister Armin Dickl, Elisabeth Wolf (Vorsitzende DJK-Eintracht Passau), Peter Fahrnholz, Bundesminister Andreas Scheuer, MdB, CSU-Fraktionsvorsitzende Evi Buhmann, Verwaltungsrat sportlicher Leiter der LG Passau, Siegfried Kapfer, BLV-Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Waschler, MdL – Foto: Olaf Pint

LG Passau mit Kampfrichter-Aufgebot in Landshut im Einsatz.

Auf Bitten des Leichtathletik Bezirks Niederbayern, unterstützte die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau mit einem 12köpfigen Kampfrichter-Aufgebot den ETSV 09 Landshut, der am letzten Wochenende für den Bayerischen Leichtathletik-Verband den traditionellen 7-Bezirkevergleich der männlichen und weiblichen Jugend U 15 auf seinem Sportgelände an der Siemensstraße ausrichtete.

Während LG-Vorsitzender Peter Fahrnholz mit seinem Team die Diskuswürfe und Barbara Junker und Marcus Junker mit der LG-Zeitmessanlage die Laufwettbewerbe abwickelten, war  Centa Hollweck für das Wettkampfbüro verantwortlich und Siegfried Kapfer, der niederbayerische Kampfrichterobmann, zeichnete als Einsatzleiter für den ordnungsgemäßen Aufbau und Zustand der Wettkampfanlagen und den Kampfrichtereinsatz verantwortlich. 

Das LG-Team (v.li.) Centa Hollweck, Barbara und Marcus Junker, Peter Fahrnholz, 
Dirlara Seidenschwarz, Patrick Wimmer, Mirjam Schießl, Lea Schregle, Cornelia Weinert, Christian Teibrich, Felix Proschek und Siegfried Kapfer.