(fa) Auf Grund der Corona-Pandemie musste unsere Jahreshauptversammlung 2020 ersatzlos gestrichen werden. Umso mehr sind wir jetzt bemüht, die Versammlung für das Wettkampfjahr 2021, gleich zu Beginn des Jahres 2022, über die Bühne zur bringen. 

Auch zum derzeitigen Zeitpunkt ist es immer noch nicht einfach, Zukunftstermine zu planen, zu bestimmen bzw. festzulegen.

Einerseits ist der vorerst geplante Wettkampfkalender im Auge zu behalten. Andererseits kann heute noch keinesfalls eine Aussage getätigt werden, welche Hygiene-Konzepte in der nächsten Zeit hier ihren Ausschlag geben.

Mit der Durchführung unserer tollen 50-Jahr-Feier > “50 plus 1” < hatten wir ja unverschämtes Glück. Alle tiefgreifenden Pandemie – Sanktionen wurde erst danach verhängt.

Die derzeitigen  Verordnungen für Versammlungen in geschlossenen Räumen, an denen ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete (3G-Regel) Personen teilnehmen, können ohne Personenobergrenze abgehalten werden. Teilnehmerzahl richtet sich nach Abstandsregel von 1,50m.

Auf Grund dieser Voraussetzung haben wir unsere LG Versammlung auf 

Samstag den 15. Januar 2022, 14:00 Uhr 

festgelegt. 

Ort ist diesmal nicht die enge Räumlichkeiten des dortigen “Turnratszimmers”, wo die letzten Versammlungen immer stattgefunden haben, sondern die Jahn-Turnhalle unseres Stammvereins TV Passau. Dort steht uns eine ausreichende Versammlungsfläche zur Verfügung. Zudem wird es keine Biertische mit den  Bänken geben, sondern eine abstandsgerechte Bestuhlung. Samstag deswegen, weil wir dort die Halle übungsmäßig jeweils belegt haben.

Und der Tageszeit entsprechend, laden wir dann noch zu Kaffee und Kuchen ein.

Wir bitten um Verständnis, dass wir zur Teilnahme eine schriftliche (per E-Mail) Anmeldung voraussetzen. Damit erfüllen wir vorgegebene Hygienevorschriften und können auf irgendwelche, neue Änderungen im Pandemie-Verordnungswesen schnell reagieren und entsprechend  informieren. Der erforderliche Link ist in der nachfolgenden Bekanntgabe und Einladung, nach der Tagesordnung  hinterlegt.

Parkmöglichkeiten in der Otto-Geyer-Straße und im Hof von “Landesamt für Finanzen”, Mariahilfberg 1 a.

Anmeldeschluss: 13. Januar 2022

Bekanntgabe und Einladung

J A H R E S V E R S A M M L U N G

            der

Leichtathletik – Gemeinschaft Passau

Samstag, 15. Januar 202214:00 UhrJahnturnhalle, TV Passau 1862 e.V. – Jahnstraße 3 / Innstadt

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht über die sportlichen Aktivitäten mit Ehrungen
4. Bericht Wettkampf-Organisation
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Bildung Wahlausschuss
8. Neuwahl 1. Vorsitzender
9. Neuwahl Kassenwart
10. Neuwahl Kassenprüfer
11. Neuwahl Abteilungsleiter Leichtathletik TV Passau
12. Neuwahl stellv. Abteilungsleiter Leichtathletik TV Passau
13. Neuwahl Kassenwart Abteilung Leichtathletik TV Passau
14. Neuwahl Kassenprüfer Abteilung Leichtathletik TV Passau
15. Anträge *
16. Sonstiges

* Anträge sind bis spätestens 31.12.2021 schriftlich an einen der 

Unterzeichner einzureichen.

Anmeldeschluss zur Versammlung: 13. Januar 2022

Hier: Anmeldung zur Versammlung

Peter Fahrnholz               Siegfried Kapfer              Centa Hollweck
        Vorsitzender               Stellv. Vorsitzender        Stellv. Vorsitzende

Regensburg, 28. November 2021

-“Sport-Tahedl-Nikolauslauf” – 
-Jonas Storch mit Top-Zeit – 
– Eva Schultz Zweite im Frauen-Eliterennen –

Das erfolgreiche LG-Team mit (v.li.) Jonas Storch, Frank Schneider, Felix Proschek, Anna Drexler, Sascha Jäger, Mario Bernhardt, Jana Vogel, Markus Weinert und Eva Schultz

(KS.) Gecoacht von Felix Wagner glänzten die Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des traditionellen „Sport-Tahedl-Nikolauslaufes“ der LG Telis Finanz Regensburg gleich mit mehreren neuen Bestzeiten und ausgezeichneten Ergebnissen.

Über 400 Teilnehmer hatten zu dieser Traditionsveranstaltung gemeldet, die unter Einhaltung der 2Gplus-Regelung der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ausgetragen wurde und bei der im Stadionbereich des Städtischen Stadions am Regensburger Oberen Wöhrd auf einem flachen Parcours mit vielen Parkwegen eine 1,66 km lange Runde austrassiert worden war, die je nach Wettbewerb bis zu sechsmal zu durchlaufen war.

Bei kalten Temperaturen mit Schneeschauern und Regen lief der 15jährige Jonas Storch, im 5km-Eliterennen der Männer, das Lokalmatador Tim Ramdane Cherif (LG Telis Finanz Regensburg) gewann mit 16:51,03 Minuten eine absolute Top-Zeit und belegte damit Rang 11.

Felix Proschek, mit krankheitsbedingtem Trainingsrückstand an den Start gegangen, musste zum Ende des Rennens etwas abreißen lassen und kam als 22. in 18:40,21 Minuten ins Ziel. Im Elite-Rennen der Frauen, wo Kerstin Hirscher (LG Telis Finanz Regensburg) erfolgreich war, wurde Jana Vogel mit neuer persönlicher Bestzeit von 18:41,08 Minuten Siebte.

Auf der 10km-Elite-Distanz der Männer die von Clemens Bleistein (LG Stadtwerke München) überlegen gewonnen wurde, war Mario Bernhardt trotz noch etwas müder Beine vom Halbmarathon im Südtiroler Riva mit 34:13 Minuten schnellster LG`ler und belegte Platz 10.

Platz 12 holte sich Markus Weinert, für den 35:42 Minuten gestoppt wurden und direkt dahinter als 13. mit neuer persönlicher Bestzeit Frank Schneider, für den die Uhren nach 35:41 Minuten stehen blieben. Weiter im Aufwärtstrend LG-Oldie Sascha Jäger der mit 37:23 Minuten auf Rang 19 ins Ziel lief.

Im 10km-Elite-Rennen der Frauen musste sich die Bayerische 5.000m-Vizemeisterin Eva Schultz, die ihre erst im Oktober in München aufgestellte persönliche Bestzeit auf nun 36:02,78 Minuten steigerte, nur der deutschen Halbmarathon-Mannschaftsmeisterin Thea Heim (LG Telis Finanz Regensburg) beugen. Hinter der Drittplatzierten Svenja Ojstersek (LG Telis Finanz Regensburg) wurde die Bayerische 3.000m-U20-Meisterin Anna Drexler mit neuer persönlicher Bestzeit von 37:41,13 Minuten ausgezeichnete Vierte.

– Zehnter Teil –

(fa) Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat sich der Finanzausschuss des Passauer Stadtrates, wieder einmal mit der Schulsportanlage auf Oberhaus beschäftigt.

Wir haben versprochen, laufend über den Sachstand zu berichten, was hiermit mit dem zehnten Teil erfolgt.

Wie der “Passauer Neuen Presse” in ihrer Ausgabe vom 25. November zu entnehmen ist, stellte Karl Synek (GRÜNE)  “als Einziger die Sanierung der Laufbahn auf der Sportanlage Oberhaus in Frage”. 

Man muss sich schon fragen, wie ausgerechnet der Schatzmeister des größten Sportvereins der Stadt Passau, zu solch einer Meinungsbildung beitragen kann. 

Ist es das eigene Ego, sich besonders aus der Opposition heraus,  hervorzuheben? 

Dem Oberbürgermeister eins “auswischen”? 

Ist es die einseitig sportliche Orientierung (Basketball), die einer solchen Aussage bzw. Einstellung geschuldet ist? 

Über den Zustand der Anlage müssen wir uns an dieser Stelle nicht nochmals auseinandersetzen. 

Neun vorhergehende Teile ” Karawane …” sind mit Texten, Kommentaren und zahlreichen, überaus aussagekräftigen Bildern ausreichend dokumentiert worden.

Synek’s Enkelkinder, sollten sie jemals die Gisela-Schulen, das Gymnasium Leopoldinum oder das Auersperg-Gymnasium  besuchen, sollen eine intakte Schulsport-Anlage vorfinden. Sie sollen davor bewahrt werden, den Sportunterricht,  eingehüllt in eine  Staubwolke, oder auf einer Schlammwüste gleichenden Laufbahn,  ausüben  zu müssen. Im Zweifelsfalls droht sogar der Ausfall von Sportstunden. 

Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Ausschussmitgliedern, die die Renovierung der Schulsport-Anlage Oberhaus positiv begleiten.

Dem Gesamtstadtrat, der voraussichtlich Anfang Dezember über die Verabschiedung des Haushaltes 2022 entscheiden wird, geben wir die Äußerung von Dr. Gerhard Waschler (CSU) mit auf den Weg:

> Syneks Ansinnen sei ein “No Go” <

Berichten werden wir dann in einem “Elften Teil” sicherlich wieder.

Mit neuer Bestzeit am Gardasee

-Mario Bernhardt und Kristina Vöckl mit neuen persönlichen Bestzeiten beim Halbmarathon in Riva del Garda-

Erfolgreicher Italien-Ausflug mit neuen persönlichen Bestzeiten für das LG-Duo Kristina Vöckl und Mario Bernhardt

(KS.) Mit neuen persönlichen Bestzeiten gelang Kristina Vöckl und Mario Bernhardt von  der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, nach einer kurzen Sommerpause, am letzten Wochenende beim „Garda Trentino Halbmarathon“ ein absolut gelungener Wiedereinstieg in die anstehende Wettkampfsaison.

Der Halbmarathon von Riva del Garda führt durch die Landschaft des Trentiner Gardaseeabschnittes mit Start auf dem Messegelände in Riva, weiter über das Seeufer in Riva bis zur Mündung des Flusses Sarca bis nach Arco und von dort dann zurück mit dem Zieleinlauf am alten Hafen im Herzen der Altstadt von Riva.

Bei herbstlichen Verhältnissen, mit kühlen Temperaturen um die acht Grad und Dauerregen, ging das LG-Duo am Sonntag, um 10.15 Uhr zusammen mit über 1.800 weiteren Läuferinnen und Läufern aus dem In- und Ausland auf die Strecke.

Mario Bernhardt verbesserte seine sechs Jahre alte, im Oktober 2015 in München aufgestellte persönliche Bestzeit auf starke 1:13:22 Stunden, Er  belegte damit in der Gesamtwertung, die vom Kenianer Solomon Koech gewonnen wurde, als bester Deutscher Rang 19 und in seiner Altersklasse Herren Platz Fünf.

Kristina Vöckl, die Ende September beim „Herrenchiemsee-Lauf“ ihr Halbmarathon-Debüt gegeben hatte, steigerte ihre persönliche Bestzeit auf 1:33:29 Stunden. Damit übertraf sie  alle Erwartungen und belegte im Gesamtklassement, wo Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin) und Thea Heim (LG Telis Finanz Regensburg) einen deutschen Doppelsieg feierten, Rang  30. In  ihrer Altersklasse der Damen platzierte sie sich als Siebte.

Erfolgreiches LG-Cross-Quintett

– Ausdauer-Asse der LG Passau am Start –

(KS.) Mit absolut klasse Leistungen glänzten die Ausdauerläuferinnen und -läufer der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der siebten Ausgabe des Münchener „Olympia-Alm-Crosslaufes“.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden Fördervereins Leichtathletik & Events München e.V. hatten im Münchner Olympiapark einen abwechslungsreichen und selektiven Rundkurs von ca. 1.100m austrassiert, auf dem die über 400 Teilnehmer aus 17 Nationen bei kaltem und windigem Herbstwetter, in sieben Läufen Strecken zwischen 600m und 8.800m zu bewältigen hatten.

Die Bayerische 3.000m-U20-Jugendmeisterin Anna Drexler schnellste Frau über 3.300 m bzw. drei Runden
Jana Vogel
Foto: Habermann

Einen Doppelsieg feierten die LG`ler auf der 3.300m-Distanz der Frauen, wo die Bayerische 3.000m-U20-Jugendmeisterin Anna Drexler nach 13:00 Minuten vor ihrer Vereinskameradin Jana Vogel, für die 13:17 Minuten gestoppt wurden, gewann. Dritte wurde Katka Wenzler (LG Würm Athletik).

Markus Weinert Vierter bei den Männern

Bei den Männern lief Markus Weinert nach 12:12 Minuten hinter Alexander Häberle (Laufsport Saukel), Ethan Langselius (LG Stadtwerke München) und Lukas Bergmann (LG Würm Athletik) als ausgezeichneter Vierter über die Ziellinie.

Eva Schultz Vierte und
Lisa Fuchs Fünfte im Top-Lauf der Damen

Im sog. Top-Lauf, bei dem 6.600m bzw. sechs Runden zu absolvieren waren, lieferten Eva Schultz und Lisa Fuchs ein äußerst couragiertes Rennen ab und belegten hinter der Lokalmatadorin, der Triathlon-Mitteldistanz-Weltmeisterin Daniela Kleiser (TSV Grünwald), der Slowakin Elena Duskova (Dukla Banska Bystrica) und der Tschechin Tereza Novotna (AK Olymp Brno) mit 26:07 bzw. 26:31 Minuten die Plätze Vier und Fünf.

Silber für Markus Siegerstetter in Trostberg

Markus Siegerstetter (44)
Foto: Herbert Huber (TSV Bergen)

(KS.) Über 300 Teilnehmer, unter ihnen auch Markus Siegerstetter von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, gingen bei der 34. Ausgabe des „Trostberger Alzauenlaufes“ auf Strecken zwischen 800 und 10.000 m an den Start.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden TSV 1863 Trostberg hatten durch die landschaftlich reizvollen Alzauen einen flachen und relativ schnellen Kurs mit Start und Ziel im Trostberger Jahn-Stadion austrassiert.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer, den der Grassauer Triathlet Julian Erhardt für sich entschied, erkämpfte sich Markus Siegerstetter nach 36:44 Minuten hinter Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) Platz Zwei in seiner Altersklasse M 30.

„Traditioneller Start ins Wintertraining“

-LG-Nachwuchs im Bayerischen Wald-

Unter der Leitung des Passauer Stadtrats Siegfried Kapfer (vorne 1.v. li.), dem sportlichen Leiter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der auch für die Vorbereitung, die Organisation und den Ablauf verantwortlich zeichnete, verbrachten über 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene der LG Passau, bei optimalem Herbstwetter, ihren bereits traditionellen „Start ins Wintertraining“ mit einem Wochenende im Schullandheim Habischried bei Bodenmais, bei dem neben den Trainingseinheiten, die Siegfried Kapferzusammen mit den Trainern Tobias KapferChristian Teibrich und Hannes Söllwagner u.a. im „Bayerwald-Stadion“ in Regen durchführte, vor allem auch das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund stand.

„Power-Walking“ im Bayerwald-Stadion in Regen.

Ein Bild, das man so ähnlich vom Dienstag-Training auf der Sportanlage Oberhaus kennt ………..

– LG Passau feiert in der Jahnturnhalle unter dem Motto ” 50 + 1 ” –

– Ehrungen für Peter Fahrnholz und Günter Zahn –

Unter der Voraussetzung der 3-G-Regel füllt sich die Halle

(KS.) Mit einem regelrechten Familienfest und mit einer ganzen Anzahl von Ehrengästen feierte die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau in der altehrwürdigen denkmalgeschützten Jahnturnhalle ihr 50 jähriges Bestehen,- allerdings unter dem Motto „50 + 1“ .

Denn Corona hatte im letzten Jahr auch bei der LG Passau, die 1970 gegründet wurde und eigentlich 2020 ihr 50jähriges Bestehen feiern wollte, einiges durcheinander gewirbelt. 

Im Glauben „was lange währt wird endlich gut“ hatte die LG-Vorstandschaft mit Peter FahrnholzCenta Hollweck und Siegfried Kapfer mit dem neuem Motto „50 + 1“ die Feier, organisiert und angesetzt, als aufgrund einer Corona-Erkrankung das Veranstaltungslokal absagen musste und damit die ganze Organisation regelrecht ins Wasser fiel.

Innerhalb von vier Tagen mussten die LG-Verantwortlichen die komplette Feier inkl. Benachrichtigung aller Teilnehmer, Bewirtung und mit einem etwas umgeändertem Ablauf  in die Jahnturnhalle zu verlegen.

Mit dem Dank an alle, die den kurzfristigen „Umzug“ ermöglicht hatten, startete dann am Samstag der sportliche Leiter der LG Passau Stadtrat Siegfried Kapfer seine Begrüßung. 

Ein besonderer Gruß galt dabei den beiden LG-Gründungsmitgliedern Peter Fahrnholz und Lothar Wagner.

Namentlich begrüßte er den Innstädter Stadtpfarrer Pater Mirko Legawiec und Dekan Jochen Wilde für die evangelisch-lutherischen Kirche, den Schirmherrn der Veranstaltung Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Bürgermeister Andreas Rother, den Präsidenten des Bayerischen Leichtathletik Verbandes (BLV) Gerd Neubauer, den Vizepräsidenten des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) Jochen Schweitzer und MDL Prof. Dr. Gerhard Waschler als Vor-sitzenden des Leichtathletik Bezirks Niederbayern.

Für die beiden Stammvereine der LG Passau hieß er die Vorsitzende der DJK-Eintracht Passau Elisabeth Wolf und Herbert Hugger den Vorsitzenden des TV Passau 1862 willkommen. 

Ferner freute sich Siegfried Kapfer, dass er für den DJK-Diözesanverband Passau Geschäftsführer Philipp Roos, für alle Sponsoren Claus Jakob vom gleichnamigen Sportgeschäft in Waldkirchen, für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Österreich das Ehepaar Uta und Günther Tautermann aus Linz, stellvertretend für die Medien Erwin  Fladerer von der Bayerischen Laufzeitung und für das sportliche Engagement den Geschäftsführer und Organisator des München Marathon Gernot Weigl in der Jahnturnhalle begrüßen konnte.
Ein besonderes Anliegen war es Siegfried Kapfer, seine ehemalige Athletin Astrid Wiemer willkommen zu heißen, die 1985 den niederbayerischen Hochsprung-Rekord der Frauen auf 1,78 m verbesserte, diesen immer noch innehat und für die LG-Feier extra 800 km aus Niedersachsen angereist war.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper zeigte sich erfreut, in der Jahnturnhalle „dahoam“ zu feiern und bescheinigte den Verantwortlichen „dass nicht lange gefragt oder gejammert, sondern gemeinsam gehandelt und als Verein gelebt wird“. Die LG Passau vertrete die Farben der Stadt Passau und der Region weit über die Grenzen hinaus und sei ein ausgezeichneter Botschafter der Dreiflüssestadt.

BLV-Präsident Gerd Neubauer stellte fest, dass bei einem solchen Fest, der Präsident einfach nicht fehlen darf und zog in seinen Ausführungen „ den Hut“ vor dem 51jährigen Engagement von Peter Fahrnholz, was mit Standing Ovations aller Anwesenden  quittiert wurde.

(v.li.) Gerd Neubauer, Peter Fahrnholz und Jochen Schweitzer

Zusammen mit Jochen Schweitzer zeichnete Neubauer dann Peter Fahrnholz mit der BLV-Verdienstplakette in Silber aus.

In seiner anschließenden Festansprache ließ Peter Fahrnholz die vergangenen 51 Jahre nur bedingt Revue passieren. Streifte die Gründung der LG Passau lediglich am Rande und brachte dafür u.a. eine Anekdote mit der LG-Post, die jahrelang an das Landgericht Passau zugestellt wurde und nur dank des späteren DJK-Eintracht-Vorsitzenden Karl Lentner ( + ), der als Amtsanwalt bei der Justiz tätig war, letztlich zu den Leichtathleten kam.

„Um sich eine lange Ansprache zu ersparen“ so Peter Fahrnholz „verweise er lieber auf die 132-seitige Chronik und bedankte sich in diesem Zusammenhang beim früheren Sportredakteur Ronny Ziegler für dessen umfangreiche und ausgezeichnete Arbeit.

Unter der Überschrift „Alleine schafft man es nicht“ bedankte sich Fahrnholz dann in erster Linie bei seiner Ehefrau Elisabeth, ohne deren Mitwirkung es über die Jahre überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

Nannte als weitere Stützen seine Stellvertreter und Stellvertreterinnen, wobei die LG Passau hier bereits vor Jahren Vorreiter von weiblichen Führungskräften gewesen sei, und seinen Stellvertreter Siegfried Kapfer, der ihm bereits seit 43 Jahren zur Seite stehe.

Übungsleiter, Vereinsmitglieder, Kampfrichter und letztlich natürlich alle Athletinnen und Athleten haben über die Jahre eine richtige Gemeinschaft erarbeitet und entwickelt, was er auch gut und gerne als LG-Familie bezeichne.

Zu dieser LG-Familie hätten sich zwischenzeitlich auch österreichische Freunde hinzugesellt, die man jederzeit  gerne bei ihren Veranstaltungen unterstütze.

„Die Leichtathletik Gemeinschaft Passau kann, bei aller Bescheidenheit, auf das bisher Erreichte stolz sein. Es wäre aber verhängnisvoll, wollten wir uns auf unseren Erfolgen ausruhen.“ so sein Schlussfazit.

Centa Hollweck hielt dann eine Laudatio auf den langjährigen und überaus erfolgreichen Trainer der LG Passau Günter Zahn und zeichnete ihn zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Waschler und DLV-Vizepräsident Jochen Schweitzer mit der Silbernen Ehrennadel des DLV aus. Bei Ehefrau Gaby Zahn bedankte sie sich mit einem Strauß Blumen.

(v.li.) Siegfried Kapfer, Jochen Schweitzer, Centa Hollweck, Gerd Neubauer, Gabi und Günter Zahn, OB Jürgen Dupper, Prof. Dr. Gerhard Waschler, Bgm. Andreas Rother und Peter Fahrnholz.

Mit einem kleinen Präsent ging ihr Dank zudem an Ronny Ziegler, dem Verantwortlichen der LG-Chronik.

(v.li.) Siegfried Kapfer, Centa Hollweck, Lothar Wagner, Elisabeth und Peter Fahrnholz

Mit der Überreichung der Kopien der LG-Gründungsurkunde an Peter Fahrnholz und Lothar Wagner und dem Dank namens aller Sportlerinnen und Sportler, die das blau-gelbe LG-Trikot tragen bzw. getragen haben, beendete Siegfried Kapfer den offiziellen Teil der 50+1-Feier.

Nach dem gemeinsamen Abendessen sorgten vier Tanzpaare des Rock`n Roll- und Boogie – Woogie Clubs Albatros unter Leitung von Karlheinz Höllseder für Furore.

Die von Hannes Söllwagner initiierte und trainierte LG-Akrobatik-Truppe der LG Passau wusste die Anwesenden zu begeistern.

Die einstudierte Choreografie schilderte die vor 1970 herrschende Rivalität unter den Vereinen und deren spätere Zusammenführung unter dem Dach der Leichtathletik Gemeinschaft Passau.

Mit einer faszinierenden Licht- und Lasershow, tauchte die Firma „ACLS laser“ aus Aidenbach, die Jahnturnhalle in ein sensationelles Lichtermeer. So etwas hat die Jahnturnhalle seit ihrem Bau 1906 noch nicht erlebt. 

Die Show leitete über zu einem gemütlichen Abend, mit vielen Gesprächen und diversen Erinnerungen aus den langen Jahren der LG Passau. 

Dazu gehört auch das Erinnerungsfoto mit der ehemaligen Hochspringerin Astrid Wiemer, die extra aus Niedersachsen, über 800km angereist war.

Eingerahmt von Peter Fahrnholz (re.) und Siegfried Kapfer

Vorgeschichte dieser Jubiläumsfeier

Geplant war, dass wir zumindest aus Sicht der Vorstandschaft, alles mit Ruhe angehen. Dass wir uns, abgesehen von einigen organisatorischen Punkten, ganz einfach selbst auch einmal verwöhnen lassen. So haben wir eigentlich alles für den Aufenthalt im “Vogl-Stadl” organisiert und bestens in die Wege geleitet. Die Welt war also in Ordnung. Bis zum Dienstag, den 26. Oktober 2021.
Als um 09:30 Uhr das Telefon klingelte und die Hiobsbotschaft übermittelt wurde:
 “Vogl-Stadl” wegen Corona geschlossen! 
Eine Absage der Feier zu diesem Zeitpunkt … unmöglich. Puls und Blutdruck sicherlich erhöht.
11:30 Uhr Krisensitzung der Vorstandschaft. Zig Punkte waren auf einmal zu organisieren bzw. zu erledigen. Die Checkliste wollte zu diesem Zeitpunkt einfach nicht enden.
Die Lokalität war im Verhältnis zu den anderen Punkten schnell gefunden. Da der 1. Vorsitzende in Personalunion Geschäftsführer und Liegenschaftswart des Stammvereins TV Passau 1862 e.V. ist, kommt nur der schnelle Zugriff auf die Jahnturnhalle in Frage. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei jenen Abteilungen, deren Übungsbetrieb durch diese Umdisposition eingeschränkt bzw. ausgefallen ist. 
Was war noch zu erledigen? 
Lauter ” … Werden”.
Der Hallenboden muss mit den vorhandenen Boden-Fließen ausgelegt werden. Tische müssen aufgestellt werden. Die Sitzordnung geändert werden. Tischdecken, Tischschmuck geordert und eine Beschallung organisiert werden. Die Auftritte wie Boogie-Woogie, Athletik-Vorführung bzw. Lasershow über die Änderung der Lokalität unterrichtet werden. Ein entsprechender Parkplatz wurde eingerichtet. Besonders das Catering machte uns verständlicherweise, auf Grund der kurzen Vorlaufzeit, besonders zu schaffen. Und da stand dann noch die Verständigung der angemeldeten Teilnehmer im Raum. Hier kam uns zu Gute, dass wir auf Grund der Hygienevorschriften, als Teilnehmervoraussetzung, die Angabe der E-Mail-Adresse verlangt hatten. Am Dienstag um 17:00 Uhr war über dieses Medium bereits alles Wichtige  verbreitet.
Aber wir wären nicht die Leichtathletik Gemeinschaft Passau, wenn wir nicht auch auf solche Eventualitäten reagieren bzw. diese organisieren könnten.
Alles haben wir in der kurzen Zeit unter einen Hut gebracht, so dass der Veranstaltung nichts mehr im Wege stand.
Für die Unterstützung der einzelnen Firmen möchten wir uns hier ganz herzlich bedanken:
3K – Eventservice GbR (info@3k-service.de); Stadtgärtnerei Passau (Tel. 0851-396-630); DJ und Tontechnik Daniel Weber (Tel. 08504 – 9571808); ACLS Laser / Andreas Juergens / info@acls-laser.de); Schmankerl-Küche (Tel. 0176 310 77 696); Landesamt für Finanzen für Parkplatz.

Für die Berichterstattung der Bayerischen Laufzeitung wollen wir uns beim Herausgeber, Herrn Erwin Fladerer, ganz herzlich bedanken.
Eine eindrucksvolle, wirklich gelungene, stimmungsvolle Schilderung unserer Jubiläums-Veranstaltung „LG Passau 50 + 1“.

Den Besuchern unserer Homepage wollen wir die Beiträge selbstverständlich nicht vorenthalten.

50 Jahre plus1 bei der LG Passau Festprogramm in Passau am 30. Oktober 2021

Titel, Medaillen und klasse Leistungen der LG-Cross-Läufer

– Tobias Schreindl mit Sieg auf der Langstrecke – 
–  Eva Schultz holt Titel bei den Damen –

Das erfolgreiche LG-Team (v.re.) Manfred Ammerl, Anna Drexler, Frank Schneider, Tobias Schreindl, Sascha Jäger, Markus Weinert, Felix Wagner, Eva Schultz und Jana Vogel (Sabrina Prager fehlt)

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Titeln und Medaillen, sowie durchwegs klasse Leistungen präsentierten sich die Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die von der SVG Ruhstorf 1923 e.V. auf dem Ruhstorfer Sportplatz-Nebengelände ausgerichtet wurden und bei denen auch gleichzeitig die Cross-Titelkämpfe des Leichtathletik-Kreises Passau eingebettet waren.

Die Verantwortlichen hatten auf dem Wettkampf-Gelände eine kleine Runde mit ca. 620  und eine große Runde mit etwa 1.000m austrassiert, auf denen die Teilnehmer aus 13 niederbayerischen Vereinen, bei optimalem Herbstwetter, je nach Wettbewerb bis zu 7.000 m zu bewältigen hatten.

In der Weiblichen Jugend U 20, wo drei Runden bzw. 3.000 m zu laufen waren, holte sich Anna Drexler nach 10:22 Minuten den Sieg vor Ida Rothe (LAC Passau).

Bei den Frauen, wo 5.000 m auf dem Wettkampfprogramm standen, siegte Eva Schultz in 17:19 Minuten knapp vor Lea Wenninger (LAC Passau), Jana Vogel (18:12 Minuten) und Sabrina Prager (18:28 Minuten).

In der Besetzung Eva SchultzJana Vogel und Sabrina Prager sicherte sich das LG-Trio  zudem den Mannschaftstitel vor den Teams der SVG Ruhstorf 1923 e.V. und den DJK-Laufwölfen Fürsteneck.

Einen LG-Dreifacherfolg gab es auf der 7.000-m-Langstrecke der Männer. Tobias Schreindl gewann überlegen in 21:44 Minuten vor Frank Schneider und Markus Weinert, für die 24:04 bzw. 24:52 Minuten gestoppt wurden.

Hinter Andreas Baumann (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) gewann Sascha Jäger auf der 5.000m-Distanz der Senioren M 50 mit 17:38 Minuten Silber und Manfred Ammerl holte sich mit seiner Endzeit von 18:59 Minuten die Bronzemedaille.

LG-Quintett mit fünf Medaillen beim Freudenseelauf

– Jana Vogel schnellste Frau – 
– Johannes Kelnberger gewinnt Jugend U 18 –

(KS.) Mit fünfmal Edelmetall glänzte das fünfköpfige Aufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „38. Freudenseelauf“ des TV Hauzenberg, der nach der letztjährigen Corona bedingten Zwangspause, bei traumhaftem Herbstwetter über die Bühne ging und zu dem Teilnehmer aus 16 Vereinen gemeldet hatten.

Johannes Kelnberger Sieger der Männlichen Jugend U 18

In der männlichen Jugend U 18 holte sich Johannes Kelnberger bei seinem zweiten LG-Rennen über 3.290 m bzw. zwei Runden nach 12:18 Minuten den Sieg vor David Gruber vom WSV-DJK Rastbüchl.

Im Frauenrennen, wo knapp fünf Kilometer bzw. drei Runden zu absolvieren waren, erkämpfte sich Jana Vogel nach 19:28 Minuten den Gesamtsieg vor Marion Kopp (DJK- Laufwölfe Fürsteneck) und Ulrike Krumpholz vom TSV Wegscheid.

Silber gab es in der Gesamtwertung der Männer für Markus Weinert, der sich nach 23:41 Minuten und vier Runden bzw. 6.480 m nur Lokalmatador Georg Kinateder (TV Hauzenberg) beugen musste.  

Der Vierte des Gesamteinlaufes Sascha Jäger, für den nach vier Runden 25:23 Minuten  gestoppt wurden, sicherte sich in seiner Altersklasse (AK) M 50 die Silbermedaille vor  Vereinskamerad Manfred Ammerl, der in 27:39 Minuten Bronze in dieser AK holte.

Das restliche LG-Team mit (v.li.) Markus Weinert, Jana Vogel, Sascha Jäger und Manfred Ammerl