LG-Nachwuchs mit tollen Leistungen beim Bergsportfest in Ortenburg

KS.) Betreut von ihren Trainern Casper Hüsken, Thomas Scharinger und Vorstand Siegfried Kapfer gingen über 20 Kinder der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei ziemlich verregneten Verhältnissen beim „60. Bergsportfest“ des ASV Ortenburg an den Start.
Dabei konnte sich der LG-Nachwuchs mit zahlreichen Medaillen, tollen Platzierungen, einer Vielzahl persönlicher Bestleistungen und auch einem Sieg in der Biathlonstaffel sehr gut in Szene setzen.

Staffel 1
Staffel 2
Der LG-Nachwuchs mit ihren Trainern
Foto: KS

Erfolgreiches LG-Sextett beim „5. Sauwald-Trail“

Martha Weber holt Silber im Gesamtklassement!

(KS.) Mit klasse Leistungen und tollen Ergebnissen glänzten Stefanie Auer, Gaby Kopfinger, Marion Kopp, Martina und Peter Schneider und Martha Weber von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der fünften Ausgabe des „Sauwald-Trails“, bei dem über 260 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in der oberösterreichischen Gemeinde Schardenberg auf drei Strecken an den Start gingen.

Beim sog. „CAB Kösslbach Trail“, bei dem 13 km und 300 Höhenmeter zu bewältigen waren, erkämpfte sich Martha Weber nach 1:08:55 Stunden hinter der Trailrunning-Spezialistin Andrea Bartsch Platz Zwei in der Gesamtwertung. Marion Kopp lief nach 1:16:42 Stunden als Fünfte der Gesamtwertung und Siegerin ihrer Altersklasse (AK) Masters W 45/55 über die Ziellinie auf dem Schardenberger Sportplatz. Martina Schneider mit 1:33:53 Stunden und Gaby Kopfinger mit ihrer Endzeit von 1:45:42 Stunden belegten in dieser AK die Ränge Sechs und Sieben.

Der einzige männliche LG-Starter Peter Schneider, sonst mehr mit dem Kajak auf dem Inn unterwegs, wurde nach 1:27:22 Stunden Achter in seiner AK M 45/55.

Beim heuer erstmals im Programm aufgenommenen „K 25-Frauscher 3 Berg Trail“ mit einer Streckenlänge von 25 km, bei dem man die drei Gemeinden Schardenberg, Esternberg und Freinberg durchquert und 600 Höhenmeter zu bewältigen hat, lief Stefanie Auer mit einer Zeit von 2:55:04 Stunden als Gesamtsechste ins Ziel und wurde in ihrer AK W 30/40 Vierte.

Das erfolgreiche LG-Sextett (v.li.) Peter Schneider, Gaby Kopfinger, Martina Schneider, Martha Weber, Marion Kopp und Stefanie Auer
Foto: KS

Staatliches Bauamt Passau sportlichste Passauer Behörde

„56. Passauer Behördensportfest“ ein voller Erfolg
Schirmherr OB Jürgen Dupper im Kugelstoß-Einsatz
60. Geburtstag mit Public-Viewing

(KS.) Mit sehr viel Engagement und einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich das Staatliche Bauamt Passau bei der 56. Ausgabe des Passauer Behördensportfestes bzw. beim 60. Geburtstag des Traditionssportfestes des Bayerischen Beamtenbundes, erstmals den Behörden-Wanderpokal und darf sich nun mit Stolz „Passaus sportlichste Behörde“ 2024 nennen.

Trotz EM-Viertelfinale Spanien-Deutschland und abendlicher Kunstnacht konnte Stadtrat Siegfried Kapfer als Vertreter des Bayerischen Beamtenbundes, Kreisausschuss Passau am Freitagnachmittag, bei leicht bedecktem Himmel und zum Teil hochsommerlichen Verhältnissen, 130  Sportlerinnen und Sportler aus 13 Passauer Behörden zum „56. Passauer Behördensportfest“ auf der Sportanlage Passau-Oberhaus willkommen heißen.

Eingerahmt von OB Jürgen Dupper (li.) und Stadtrat Siegfried Kapfer (re.) die Männer der ersten Stunde, die bereits 1964 dabei waren (v.li.) Peter Fahrnholz (damals Sparkasse Passau), Leopold Mohr und Walter Resch (beide damals AOK Passau)

Sein erster Gruß und Dank galt dabei drei Herren „der ersten Stunde“, die bereits bei der ersten Ausgabe des Behördensportfestes 1964 mit dabei waren, Walter Resch (damals AOK) der damalige Mitinitiator und Organisator, Leopold Mohr, der damals für die AOK an den Start ging und Peter Fahrnholz, der ehemalige Mannschaftsführer der Sparkasse Passau, der heuer als Fotograf für die LG Passau bzw. den Beamtenbund auf dem Sportgelände unterwegs war.

Ein herzlicher Gruß ging an die Schirmherren der Veranstaltung Oberbürgermeister Jürgen Dupper und in Vertretung für den verhinderten Landrat Raimund Kneidinger, an stellvertretenden Landrat Hans Koller.
Mit der Geschäftsführerin der Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft Passau (WGP) Andrea Gais, ihrem Vorgänger im Amt Werner Stadler und dem ehemaligen Leiter der Passauer Verkehrsbetriebe Wilhelm Fritzwaren einige aktuelle und ehemalige Dienststellenleiter vor Ort, die ihre Teams auch durch ihre aktive Teilnahme unterstützten.

Ein Großteil der 50 Kampfrichter und Helfer der LG Passau, die für den ordnungsgemäßen Ablauf der Traditionsveranstaltung sorgten, wobei mit Sebastian Treitlinger (leider verdeckt) und Moritz Brandl (vorne mit Hut) zwei LG`ler an ihrem Geburtstag im Einsatz waren, mit Sportfest-Leiter Siegfried Kapfer (1. v.re.)

Siegfried Kapfer, der seit nunmehr 45 Jahren für die Ausrichtung des Passauer Behördensportfestes verantwortlich zeichnet, bedankte sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, seiner Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, die mit 50 Kampfrichtern und Helfern für den reibungslosen Ablauf des Sportfestes sorgten und bei den Stadtwerken Passau bzw. der Telepark Passau GmbH, die in Anbetracht der EM-Viertelfinal-Übertragung extra entsprechendes Equipment auf der Sportanlage aufbaute, und so allen Teilnehmer Public Viewing direkt vor Ort ermöglichte.

Die Telepark Passau GmbH ermöglichte eine großflächige Fußball-Übertragung. Während sich die Kampfrichter mit der Übertragung im Kleinformat begnügten. 

Mit dem Dank an die drei Senioren  der ersten Stunden, den veranstaltenden Bayerischen Beamtenbund, die ausrichtende LG Passau und an Organisator Siegfried Kapfer sowie dem Wunsch für ein unfallfreies Sportfest eröffnete dann Oberbürgermeister Jürgen Dupper das „56. Passauer Behördensportfest“.
Im Anschluss warf sich der OB selbst in Sportkleidung, um beim Kugelstoßen der Altersklasse M 60 seine Stadtverwaltung, bei der Referent Werner Lang verletzungsbedingt hatte absagen müssen, entsprechend unterstützen zu können.
Mit 9,11m im letzten Stoß holte er sich dabei im 10köpfigen Teilnehmerfeld den Sieg vor Erich Gerner (Sparkasse Passau) und Max Wandl (Staatl. Bauamt Passau).

Oberbürgermeister Jürgen Dupper beim Kugelstoßen – Sieger seiner Altersklasse M 60
Die Frauen beim Start über 100m
Das Bild beweist, dass es auch um unsere Sicherheit, durch die Teilnahme der Polizeiinspektion Passau, gut bestellt war.
Auch abseits der Wettkampfstätten war für Bewegung gesorgt.

Trotz der hochsommerlichen Verhältnisse, der zum Teil großen Felder, der ungewohnten Rasen-/Laufbahnrunden für das 3000m-Rennen und der speziellen Rasenrunde für den Staffelwettbewerb ging das Traditionssportfest des Öffentlichen Dienstes einmal mehr bei toller Stimmung  und einer äußerst familiären Atmosphäre über die Bühne.

Der 3000m-Start der Männer mit dm Tagesbesten Stephan Deckwert (Stadtwerke Passau).

Auch bei den Frauen gingen zahlreiche Teilnehmerinnen über 3000m an den Start.
Als erste überquerte Lisa Fraunhofer (Landratsamt Passau) die Ziellinie.

Der Staffelstart der Männer und Frauen wäre beinahe gefährdet gewesen, weil die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft, akkurat zu diesem Zeitpunkt, den Ausgleich herstellte.

In Anlehnung an frühere Siegerehrungen konnte Stadtrat Siegfried Kapfer in Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend im Anschluss an die Fußball-Übertragung die Teilnehmer zur Siegerehrung mit Brotzeit und Getränken ins Haus der Jugend bitten.

Das Haus der Jugend präsentierte zum Abschluss der Veranstaltung ein kaltes Bufett das sich sehen lassen konnte. War eine Platte leer oder der Brezenständer abgeräumt,, ratzfatz war für Nachschub gesorgt. Respekt und großen Dank an die Küche.

Dort wurden zunächst die Staffelteams geehrt, wobei bei den Männern das Quartett der Stadtwerke Passau I, vor der Sparkasse Passau und dem zweiten Team der Stadtwerke erfolgreich war. Platz vier ging an das Staatl. Bauamt, gefolgt vom Landratsamt und der WGP.

Bei den Damen siegte das Landratsamt Passau vor der Sparkasse und den Stadtwerken.

Siegerehrung bei einbrechender Dunkelheit – die erfolgreichen Mannschaften des diesjährigen „56. Passauer Behördensportfestes“ mit Sportfest-Leiter Siegfried Kapfer (1. v.li.)

In der Mannschaftswertung konnte Organisator Siegfried Kapfer dann das Staatliche Bauamt Passau als „Sportlichste Behörde 2024“ mit dem Behörden-Wanderpokal auszeichnen! Platz  zwei ging an den Abonnementsieger der letzten Jahre die Sparkasse Passau vor den Stadtwerken Passau. Vierter wurde das Landratsamt Passau, gefolgt von der WGP, der Polizeiinspektion Passau, der Stadtverwaltung Passau und dem Vermessungsamt Passau.

Am Schluss dieses Berichtes und auf Grund der Jubiläumsveranstaltung darf noch auf zwei Bereiche hingewiesen werden, die weder Zuschauer noch Wettkämpfer so richtig zu Gesicht bekommen, aber für einen Veranstaltungsablauf von größter Wichtigkeit sind.

Bei den Läufen gibt es ja heute keinen eigentlichen, aus der Vergangenheit gewohnten Knall aus der Startpistole. Heute werden die Läufer und Läuferinnen mit einem dezenten Peng auf die Strecke geschickt. Hinter dem Peng verbirgt sich aber eine ausgereifte Technik in Form der elektronischen Zeitmessung und der exakten Bildübertragung des Einlaufes.

Auch das Wettkampfbüro arbeitet meistens in einem Schattendasein. Präzises Arbeiten ist aber auch hier eine Grundvoraussetzung. Die Wettkampflisten werden hier in die EDV übertragen, die dann in Form des Wettkampfergebnisse, der Ergebnislisten und dem Urkundendruck ihr Interesse bei Zuschauern und Wettkämpfern Interesse finden.  Während die Wettkämpfer mit ihren Bewerben schon lange abgeschlossen haben, herrscht hier vor dem Bildschirm und Drucker noch rege Tätigkeit.

Die Ergebnisse sind auf der Homepage der LG Passau unter www.lg-passau.de abrufbar. Auch  ein entsprechender Urkundendruck ist eingestellt.

Silber und Bronze auf der Mittelstrecke bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften

(KS.) Ein äußerst erfolgreiches Senioren-Debüt feierte Tobias Kapfer von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Bayerischen Seniorenmeisterschaften, die am letzten Wochenende im „Josef-Bestler-Stadion“ in Aichach bei Augsburg ausgetragen wurden.

Der ehemalige Sprinter, der heuer erstmals in der Seniorenklasse M 30 startberechtigt ist und erst seit etwa einem Jahr auf den längeren Distanzen trainiert, hatte über 800 und 1500 m gemeldet. Bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad standen am Samstag die 1500 m auf dem Programm und Tobias ging den ersten Kilometer etwas zu verhalten an, konnte dann auf den letzten 500 m noch zulegen und erkämpfte sich hinter dem Oberpfälzer Kilian Schwarzensteiner (SWC Regensburg) die Bayerische Vizemeisterschaft und die Silbermedaille. Bronze ging an Fabian Munz von der LG Zusam.

Siegerehrung über 1500 m

Nach einer kurzen Nacht mit wenig Schlaf, geschuldet einer direkt unter Kapfer`s Hotel-fenster stattgefundenen EM-Public-Viewing Veranstaltung mit Party bis „in die Puppen“, ging`s am Sonntag auf die 800-m-Distanz.
Bei deutlich angenehmeren Temperaturen, aber mit etwas „schweren“ Beinen, traute sich der ehemalige Sprinter auf den ersten 400 m das notwenige Anfangstempo nicht zu und verfehlte dadurch auch seine angepeilte Zielzeit. Letztlich lief er hinter Kilian Schwarzensteiner und David Mayr (LG Main-Spessart) als Dritter über die Ziellinie und wurde mit Bronze belohnt.

Nach der letzten Siegerehrung zog Tobias Kapfer ein durchwegs positives Fazit seiner ersten Bayerischen Senioren-Titelkämpfe und in den nächsten Wochen gibt`s noch diverse Möglichkeiten, um fehlende Rennerfahrung zu verbessern und die persönlichen Bestzeiten weiter nach unten zu schrauben.

Tobias Kapfer auf dem Weg zu 1500-m-Silber
Foto: KS

Gold und Silber für Kopp und Jäger

KS.) Mit Gold und Silber kehrten Marion Kopp und Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau von ihren Wettkämpfen in Breitenberg bzw. im oberöstereichischen Steyr zurück.

Unter dem Motto „Breitenberg bewegt Dich“ veranstaltete der WSV-DJK Rastbüchl beim Nordischen Zentrum Jägerbild seinen Crosslauf, zu dem über 160 Teilnehmer gemeldet hatten.
Im Hauptlauf über 7,8 km, den Kathrin Dinse (DJK Laufwölfe Fürsteneck) für sich entschied, holte sich Marion Kopp mit ihrer Endzeit von 36:52 Minuten den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 45.

Marion Kopp holt in Breitenberg Gold in ihrer AK W 45
Foto: KS


Beim „40. Internationalen Steyrer Stadtlauf“, der bei fast schon tropischen Temperaturen über die Bühne ging und über 650 Teilnehmer am Start waren, erkämpfte sich Sascha Jäger im Hauptlauf über 5000 m in seiner AK M 50 hinter Peter Möllinger (SU Eidenberg/DNA Sport) Platz Zwei und die Silbermedaille.

Silber für Sascha Jäger beim Stadtlauf im oberösterreichischen Steyr
Foto: KS

Eva Schultz beste Bayerische 5000-m-Läuferin bei der Deutschen

Neue persönliche Bestleistung und Platz 7 – Deutsche Titelkämpfe in Braunschweig

 (KS.) Mit einer absolut sensationellen Leistung, neuer persönlicher Bestzeit, Platz Sieben und als beste bayerische Teilnehmerin über 5000 m der Frauen glänzte Eva Schultz von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften, die am letzten Wochenende im 650 Kilometer entfernten niedersächsischen Braunschweig im dortigen „Eintracht-Stadion“ ausgetragen wurden.

Eva Schultz, heuer bereits Vierte der Deutschen 10.000-m-Meisterschaften, hatte ihre persönliche 5000-m-Bestzeit im Rahmen der bayerischen und süddeutschen Langstreckenmeisterschaften Ende April in Regensburg auf 16:30,86 Minuten gesteigert und wollte nun diese Zeit auch bei den Deutschen bestätigen.
Hinter dem späteren Medaillen-Trio Hanna Klein, Eva Dieterich (beide LAV Stadtwerke Tübingen) und Svenja Pingpank (Hannover Athletics) lieferte die mehrfache Bayerische Meisterin im 24-köpfigen Teilnehmerinnenfeld vom Start weg ein tolles Rennen ab, ging jedes Tempo mit, machte selbst Tempo, verbesserte ihre persönlicher Bestzeit um sieben Sekunden auf 16:23,42 Minuten und erkämpfte sich damit als beste bayerische Läuferin Platz Sieben bei diesen Meisterschaften.
Eva Schultz war nach dem Rennen zwar ziemlich platt, aber sichtlich zufrieden mit sich, mit ihrer Leistung, ihrer Platzierung und den ganzen Titelkämpfen

Eva Schultz beste Bayerische 5000-m-Läuferin
mit neuer persönlicher Bestleistung 
Foto: Kiefner

„Zum Teil achtbar aus der Affäre gezogen“

(KS.) Mit einem „Rumpfteam“ war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am zweiten Tag der Niederbayerischen Meisterschaften in Eggenfelden in den Altersklassen U 18, U 20 und bei den Erwachsenen vertreten.

Mit 12,51 Sekunden und 12,90 Sekunden verzeichneten Moritz Storch und Pierre Grünberger über 100 m der Männlichen Jugend U 18 neue persönliche Bestleistungen. Niklas Brandl musste seinem etwas misslungenem Start Tribut zollen und lief 13,56 Sekunden.
Über die 200m steigerte Linus Kieninger als Vizemeister seine persönliche Bestzeit auf jetzt 24,58 Sekunden und Moritz Storch als Siebter blieb in 25,42 Sekunden nur denkbar knapp über seiner Bestzeit. 
Im Weitsprung der U 18 steigerte Pierre Grünberger seine persönliche Bestleistung auf 5,25 m und rangiert damit auf Platz Fünf.
Das 4×100-m-Quartett mit Pierre Grünberger, Moritz Storch, Florentin Killersreiter und Linus Kieninger lief mit verbesserungsfähigen Wechseln in 49,62 Sekunden auf Platz Eins.

In der Männlichen Jugend U 20 steigerte Alexander Scheidler, trotz schwachem Start, seine Bestzeit über 100 m auf 12,79 Sekunden. Felix Roll holte sich bei seinem 400-m-Debüt Sieg und Titel in 59,02 Sekunden.
In der Männer-Klasse belegte Vinzenz Hofmann in 12,75 Sekunden Rang Sechs über 100 m, im Weitsprung konnte er nicht an seine bisherigen Leistungen anknüpfen und wurde mit 5,14 m Vierter.
Platz Zwei gab es für die 4×100-m-Staffel mit Alexander Scheidler, Felix Roll, Semion Bauer und Vinzenz Hoffmann, für die mit ebenfalls sehr verbesserungsfähigen Wechseln 49,29 Sekunden gestoppt wurden.

Über 100 m der Weiblichen Jugend U 18 blieben Carolin Galla (14,09 Sekunden) und Cora Baier (14,50 Sekunden) etwas unter ihren Möglichkeiten. Über die 100 m Hürden belegte Cora Baier in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz mit 17,38 Sekunden Rang Vier. Ihr Meisterschaftsdebüt gab Sophia Meth, die sich über 3000 m in 13:55,09 Minuten den Sieg holte.
Platz Zwei gab es für die wU20 4×100-m-Staffel, die in der Besetzung Inga Koch, Cora und Jule Baier sowie Carolina Galla 56,05 Sekunden lief.

Am zweiten Meisterschaftstag im Einsatz (obere Reihe v.li.) Pierre Grünberger, Alexander Scheidler, Niklas Brandl, Felix Roll, Jule Baier und Trainer Thomas Scharinger; 
(zweite Reihe v.li.) Trainer und LG-Vorsitzender Siegfried Kapfer, Florentin Killesreiter, Moritz Storch, Carolina Galla und Semion Bauer; (vordere Reihe v.li.) Linus Kieninger, Inga Koch, Sophia Meth und Cora Baier